Wissenschaftliche Fachgesellschaft Künstlerischer Therapien bringt neues E-Journal heraus

Ein Bericht von Beatrix Evers-Grewe (Vorstandsmitglied)

Vor gut einem Jahr, am 16. Juni 2017, haben wir im Rahmen der dritten Forschungstagung Künstlerischer Therapien in Hamburg die Wissenschaftliche Fachgesellschaft für Künstlerische Therapien (WFKT) gegründet. Mit dem neuen Verein möchten wir bedeutsame Ziele verfolgen, u.a.:

  • gemeinsam mit Vertretern aller Künstlerischer Therapieformen gute Strategien für die Forschung entwickeln und vorantreiben,
  • einzelne Forschungsprojekte fördern und auf nationalen und internationalen Konferenzen des Gesundheitssektors vertreten sein,
  • ein eigenes wissenschaftliches Publikationsorgan etablieren sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern.

Um diese Vorhaben zusammen voranzutreiben, organisieren wir in der Wissenschaftlichen Fachgesellschaft jährlich Tagungen. Bei der diesjährigen Tagung und Mitgliederversammlung am 6. Juni 2018 in Remscheid wurde u.a. das Journal „Arts Therapies“ vorgestellt, das baldmöglichst zum ersten Mal bei German Medical Science (GMS) erscheinen soll. Es bietet eine attraktive Möglichkeit, Arbeiten zur Forschung in den Künstlerischen Therapien deutsch- und englischsprachig zu veröffentlichen und damit auch die internationale Community zu erreichen. Im „GMS Arts Therapies“, der Zeitschrift für Forschung in Kunst-, Musik-, Tanz-, Theater- und Poesietherapie werden wissenschaftliche Artikel aus allen genannten Bereichen veröffentlicht. Als Organ der Wissenschaftlichen Fachgesellschaft für Künstlerische Therapien wird das Journal als frei zugängliche Open-Access-Zeitschrift erscheinen. Publizierte Artikel sind dadurch für alle Interessierten weltweit kostenlos verfügbar.

Eingereicht werden können Forschungs- und Übersichtsarbeiten, Projektberichte, Kurz- sowie Diskussionsbeiträge und Kommentare zu Künstlerischen Therapien, Kunst in Medizin und Psychotherapie sowie Kunst & Gesundheit aus dem gesamten Methodenspektrum der Evidenzbasierten Medizin. Neben quantitativer Forschung, Wirkfaktorenforschung, Beobachtungsstudien, qualitativer Forschung und Fallstudien sind auch Beiträge aus der künstlerischen und kunstbasierten Forschung willkommen. Publikationen werden auf Englisch und Deutsch angenommen. Wir freuen uns über Einreichungen und Anfragen!

Das Ziel unserer neuen Wissenschaftlichen Fachgesellschaft ist auf der Grundlage dieser Aktivitäten auch, die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) zu beantragen, wodurch wir uns u.a. eine umfassendere Beteiligung an den Leitlinienverfahren erwarten. Bei unseren ambitionierten Vorhaben sind wir weiterhin auf der Suche nach Mitstreitern, vor allem in den Bereichen Musik- und Theratertherapie. Bei Interesse schreiben Sie mir gern eine E-Mail an Evers-Grewe@bagkt.de.