Ein Bericht unserer Geförderten Anna Lisa Prechtl (Stand: Juni 2019).

Das präventive musiktherapeutische Projekt echt stark soll Mädchen im Alter von zehn bis elf Jahren dabei unterstützen ihren Selbstwert zu stärken.

Zur Zeit untersuche ich die Wirksamkeit des Projekts im Rahmen meiner Dissertation und habe hierfür eine Förderung der Andreas Tobias Kind Stiftung erhalten. Mein Ziel ist es, das Projekt mit etwa 90 Mädchen durchzuführen. Um dies umsetzen zu können, benötige ich Unterstützung durch weitere Kursleiter*innen. Daher habe ich in diesem Frühjahr Workshops für (angehende) Musiktherapeutinnen in Hamburg, Berlin, München, Erlangen und Wien gegeben.

Nachdem wir im Workshop die theoretischen Aspekte, zum Beispiel zum Thema Selbstwert oder zum Forschungsdesign, besprochen hatten, konnten wir zu den lebendigeren Phasen übergehen. Dazu gehörte die Frage, wie man selbst die Jugendzeit erlebt hat, und natürlich das gemeinsame Ausprobieren verschiedener Spielideen, was in den Workshops für eine Menge Spaß gesorgt hat. Viel Konzentration hat es den Teilnehmerinnen und mir abverlangt, das den Selbstwert stärkende Feedback zu üben, welches einen wesentlichen Teil des Projekts ausmacht. Da auch die körperlichen Veränderungen während der Pubertät im Projekt eine Rolle spielen, haben wir hierzu u.a. eine spielerische Übung durchgeführt, um unbefangen und natürlich über männliche und weibliche Geschlechtsteile mit den Mädchen sprechen zu können – spätestens jetzt war das Eis zwischen den Teilnehmerinnen und mir gebrochen und wir haben eine intensive und freudvolle Zeit miteinander teilen können.

Aktuell laufen zwei Projekte in Hamburg und Bremen. Vier weitere Projektdurchführungen sind im Sommer und Herbst 2019 in Deutschland und Österreich geplant. Die Kurse werden durch eine weitere Förderung von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung in Hamburg finanziert, um den Mädchen eine kostenlose Teilnahme zu ermöglichen.

Ende Juni werde ich auf dem Europäischen Musiktherapie Kongress in Dänemark innerhalb eines Vortrags die Gelegenheit haben, das Konzept des Projekts und den bisherigen Forschungsstand Musiktherapeut*innen aus Europa und der ganzen Welt vorzustellen.

Als ich das Projekt vor vier Jahren im Rahmen meiner Masterarbeit ins Leben gerufen und zum ersten Mal durchgeführt habe, hätte ich mir nicht träumen lassen, dass das echt stark-Projekt nun von so vielen Unterstützern und Netzwerken weitergetragen wird und es bereits heute eine erweiterte Gemeinschaft an Musiktherapeut*innen und Mädchen erreichen kann.