Ergotherapeutin im Ruhestand

Als älteste Schwester verbindet mich ein besonderes Verhältnis mit Andreas Tobias. Ich habe schon früh auf ihn aufgepasst, wir haben viel Zeit miteinander verbracht. Außerdem sind wir beide, wie alle Geschwister, mit Begeisterung für Musik aufgewachsen, die noch immer eine wichtige Rolle in unserer Familie spielt. Und so habe ich auch mit Interesse die Entwicklung der Stiftung verfolgt und begleitet, ganz besonders, weil ich weiß, wie viel Stolz und Freude Andreas Tobias dieses Thema bereitet.

Die Tätigkeit für die Stiftung bedeutete aber auch für mein aktives Berufsleben im Hospital zum Heiligen Geist in Hamburg eine große Bereicherung. Insbesondere nach meiner Weiterbildung mit dem Kontaktstudiengang „Musiktherapie in psychosozialer Arbeit“ erhielt ich auf diesem Wege immer wieder neue Anregungen für meine tägliche Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen.